FOX Labs Mean Green

Mean Green: Das „gemeine grüne“ Pfefferspray

Die erste Version des Mean Green Sprays wurde von FOX Labs 1997 vorgestellt. Die Besonderheit dieses Pfeffersprays ist, dass der Formel ein sehr hartnäckiger grüner Farbstoff hinzugefügt wurde. Dadurch kann ein Angreifer, welcher durch das Mean Green abgewehrt wurde, auch noch nach Tagen identifiziert werden. Die FOX Labs hatten bei der Entwicklung auch ganz bewusst den Polizei-Einsatz berücksichtigt. Verdächtige, die beispielsweise bei Überfällen, Drogenrazzien oder Undercover-Einsätzen vom Tatort geflohen sind, sind dank des grünen Markierstoffs auf offener Straße sofort identifizierbar. Um nicht aufzufallen müsste der Angreifer tagelang die Öffentlichkeit meiden und den Kontakt zu anderen Menschen einstellen.

Auch die Wirkung kommt nicht zu kurz

Die Mean Green Formel ist anders aufgebaut als die FOX 5.3 Formel - dennoch gewährleisten auch diese Pfeffersprays eine ebenso feurige Wirkung. Das Spray wird mit 3.000.000 SHU (Scoville Heat Unit) angegeben. Zum Vergleich: Tabasco erreicht einen SHU-Wert von bis zu 5.000. Im Gegensatz zum 5.3 ist dieses Spray auf Wasser-Basis aufgebaut. Der OC-Wirkstoff ist allerdings noch wesentlich besser purifiziert und gereinigt, auch um den natürlichen roten Farbstoff und andere Verunreinigungen zu entfernen. Dies verringert zwar im ersten Moment den reinen OC-Gehalt, bewirkt aber dass der Wirkstoff extrem klar ist, wodurch der grüne Farbstoff besonders gut zur Geltung kommen kann. Durch die extreme Reinheit des Wirkstoffs steigen die Herstellungskosten um 50 % im Vergleich zur ebenfalls sehr hochwertigen 5.3 Formel. Ohne die üblichen Verunreinigungen kann die Wirkung der Mean-Green-Pfeffersprays allerdings noch schneller eintreten.

Hinweis: Günstigere Pfeffersprays mögen zwar ebenfalls hohe OC-Werte erreichen - bis der Wirkstoff allerdings seine Wirkung entfaltet, vergeht deutlich mehr Zeit als bei den Fox Sprays. Sparen Sie also nicht am falschen Ende!